Rhabarberkuchen – die Frühlingsleckerei


Rhabarber ist mit seinem sauren-süßen Geschmack die perfekte Zutat für Marmeladen, Kuchen oder weitere Süßspeisen – dabei mag überraschen, dass Rhabarber botanisch dem Gemüse zugeordnet wird, da nicht der Fruchtstand, sondern die Stängel gegessen werden. Im Frühjahr treiben sie aus Knospen wieder aus und können bis Johanni (24.Juni) geerntet werden – also gerade noch rechtzeitig für einen leckeren Kuchen! Rhabarber ist reich an Vitaminen der B-, A-, C- und K-Gruppe sowie Pektinen.

Und wie macht man in weniger als 30 Minuten Aufwand für die Zubereitung einen Kuchen daraus? Ganz einfach! Man nehme:

200g Mehl
100g Margarine
100g Zucker
2 Teelöffel Backpulver
300ml Milch (1.5%)
600g Rhabarber
3 Eier
100g Puderzucker
1 Pkg. Vanillezucker

Zunächst die Eier trennen. Aus dem Mehl, der Margarine, 80g Zucker, dem Backpulver sowie den Eigelben einen Mürbteig herstellen und ordentlich kneten. In der Zwischenzeit den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel zuckern. Aus dem Vanille-Puddingpulver und der Milch einen Pudding kochen, und darin die Rhabarberstückchen unterrühren. Anschließend die Masse in die mit dem Teig vorbereitete Springform füllen und 20 Minuten bei 180 °C (Umluft) backen. In der Zwischenzeit das zur Seite gestellte Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen und auf den vorgebackenen Kuchen streichen. Nun den Kuchen nochmals eine halbe Stunde bei 160 °C fertig backen – guten Appetit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.